Bildungsoffensive | wortlaut
4685
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-4685,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-10.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
 

Bildungsoffensive

Bildungsoffensive Rixdorf

Ein starkes Netzwerk für Eltern und ihre Kinder.

Ziel des Projekts ist es, die Bildungschancen und Kompetenzen der Bewohner*innen im Quartier „Richardplatz-Süd“, beziehungsweise ab 2021 im Quartier „Rixdorf“ zu stärken.

 

Es gilt, insbesondere bildungsferne Eltern zu aktiveren, zu vernetzen und zu begleiten, um ihnen eine gesellschaftliche Teilhabe in ihren Quartieren zu ermöglichen. So können sie wiederum ihre Kinder auf deren Bildungsweg besser unterstützen. Denn das Bildungsniveau der Eltern hat einen entscheidenden Einfluss auf das ihrer Kinder.

Angebote vor Ort

Mobile Elternberatung

Elterncafé im Familienzentrum Droryplatz

 

  • 16.09.2020        10:00 Uhr – 12:00 Uhr
  • 07.10.2020        10:00 Uhr – 12:00 Uhr
  • 11.11.2020        10:00 Uhr – 12:00 Uhr
  • 16.12.2020        10:00 Uhr – 12:00 Uhr

Über das Projekt

Im Projekt werden verschiedene Strategien erprobt, um bildungsferne Eltern über Angebote im Bereich (Grund-)Bildung im Quartier zu informieren, sie dorthin zu vermitteln und damit eine Aktivierung dieser Eltern zu erreichen. Das bereits bestehende Netzwerk an Bildungsangeboten wird auf diese Weise ergänzt und an den für die Eltern relevanten Stellen gestärkt und ausgebaut.

 

Die Erprobung dreier Strategien soll Aufschluss darüber geben, auf welche Weise die Zielgruppe gut erreicht, bzw. an bestehende Angebote vermittelt werden kann. Insbesondere Informationen über die Ansprache von Menschen mit geringer Grundbildung sollen dabei in Erfahrung gebracht werden.

Strategien

Mobile Elternberatung

Elternbegleitung in Kitas

Elternsprechstunde

Ansprechpartnerin

Katrin Becher

katrin.becher@wortlaut.de

030 789 546 012

Das Projekt „Bildungsoffensive“ wird aus Mitteln des Projektfonds im Programm „Sozialer Zusammenhalt“ finanziert.