Ausgezeichnet: Unsere Partnereinrichtungen | Ausgezeichnet: Unsere Partnereinrichtungen
4727
post-template-default,single,single-post,postid-4727,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-10.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Ausgezeichnet: Unsere Partnereinrichtungen

Ausgezeichnet: Unsere Partnereinrichtungen

„Den Morgenkreis in einer Kita mitgestalten und mit den Kindern frühstücken“, „Ausprobieren“, „die Organisation des eFöB Bereichs in einer Grundschule kennenlernen“. Das alles sind Wünsche unserer Projektteilnehmenden, die nur durch die Zusammenarbeit mit unseren Partnereinrichtungen in Marzahn-Hellersdorf erfüllt werden. Denn durch diese starken Kooperationen bekommen unsere Projektteilnehmenden ihre Praxiseinblicke. Im Projekt „Bildungsmittler*innen“ zählen wir aktuell 15 Partnereinrichtungen. Dazu gehören 12 Kitas, 2 Schulen und ein Standort des Trägers „edusation“ an einer Gemeinschaftsunterkunft.

Partnereinrichtungen – was bedeutet das genau?
Bereits vor dem Start der ersten Gruppe „Bildungsmittler*innen“ im November 2019 haben wir zu vielen Kitas, Schulen und anderen Einrichtungen im frühpädagogischen Bereich Kontakt aufgenommen. Um den Praxisalltag in den Einrichtungen kennenzulernen und für ein persönliches Gespräch vor Ort, haben wir dann alle unserer Partnereinrichtungen vor Aufnahme in das Projekt persönlich besucht. Auf diesem Weg bekamen wir vielfältige Einblicke in Strukturen, pädagogische Konzepte und Räume. In den persönlichen Gesprächen mit den Teams erfuhren wir außerdem, was sie sich von möglichen Praktikanten*innen wünschen und welche Interessen gut zur Einrichtung passen.
Dieses Wissen wird in den Workshops sehr wichtig: Denn nur so können wir den Projektteilnehmenden von unseren Eindrücken, dem Konzept und den Räumlichkeiten berichten.

Neues Personal: Eine große Chance für die Einrichtungen
Bevor es mit dem Praktikum losgeht, findet immer ein Kennenlerngespräch und manchmal auch eine kurze Hospitation in den Praxiseinrichtungen statt. Wenn Interesse von beiden Seiten besteht, kann das Praktikum von ca. 8 Wochen á 20h losgehen.
Für die frühpädagogischen Einrichtungen ist es eine großartige Möglichkeit, potenzielle Fachkräfte, Unterstützer*innen und Auszubildende in der Praxis kennenzulernen. Dazu verpflichten sie sich jedoch nicht. Ihre Aufgaben bestehen in einer guten Betreuung der/des Praktikanten*in, kurzen Feedbackgesprächen und der Erstellung eines Praktikumszeugnisses. Die Praxisphase erfährt durch wöchentliche Workshops mit Reflektionen, Fallbeispielen und dem Austausch der Gruppen eine großartige Ergänzung.

Vielfalt durch verschiedene Ansätze
Um unseren „Bildungsmittler*innen“ eine große Auswahl an pädagogischen Konzepten und Standorten vorzustellen, sind wir weiterhin auf der Suche nach engagierten Partnereinrichtungen. Denn die Zusammenarbeit mit den Teams der Einrichtungen istdas große Herzstück des Berufsorientierungsprojektes „Bildungsmittler*innen“ – wir sind für die gute Kommunikation, das Engagement und die Offenheit dem Projekt und unseren Teilnehmenden sehr dankbar. Deswegen wurde jeder der 15 Einrichtungen ein individuelles Zertifikat überreicht. Die Projektzertifikate sind für den Aushang in den Räumen der Einrichtungen sehr bunt gestaltet worden.

Ein großes Dankeschön
Wir sagen auch im Namen unserer Projektteilnehmenden herzlichen Dank und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit in diesem wertschätzenden Umfeld!

Keine Kommentare

Sorry, the comment form is closed at this time.